Unter Fließgleichgewicht versteht man einen Zustand des Gleichgewichts, der dadurch erreicht wird, dass einem System ständig Substanzen zugeführt werden, weil es selbst wiederum permanent welche abgibt. Ein derart offenes System ist im Grunde genommen jedes Haus. Denn irgendetwas ist doch immer kaputt. Wird es nicht repariert, steigt die Anzahl nicht oder nicht mehr vollständig funktionierender Elemente immer weiter. Irgendwann kollabiert das System. Es regnet durch, die Fenster fallen aus den Rahmen, die Tapete kommt von den Wänden. Es kann mitunter lange dauern, bis es soweit ist, aber irgendwann tritt dieser Zustand unweigerlich ein. In der Thermodynamik bezeichnet man dieses Anwachsen von Unordnung als Entropie.


Die Entropie ist der Feind jedes Hausbesitzers und eine stete Einnahmequelle von Handwerkern. Die Handwerksleistung ist die Substanz, die dem Haus zugeführt werden muss, damit es im Fließgleichgewicht bleibt. Soviel zur Theorie der Kleinreparaturen. Wenn man erst einmal eingesehen hat, dass Kleinreparaturen unumgänglich sind, ist der nächste Schritt folgerichtig: Man beauftragt einen guten und günstigen Handwerker (am besten uns). Der sorgt dafür, dass die Tür nicht mehr klemmt, das Fenster wieder richtig schließt und einem das Dach nicht über dem Kopf wegfault, während die Kosten überschaubar bleiben. Wenn man selbst Hand anlegen möchte, dann könnte die (kostenpflichtige, aber bezahlbare) Anleitung zur richtigen Vorgehensweise direkt vom Profi (also z. B. von uns) helfen, größeren Schaden zu vermeiden.



Wenn die Hand- werker kommen verwandeln sie den Ort ...
» mehr

Sind Handwerker wie Kakerlaken? ...
» mehr

Wintergärten? Waren das ...
» mehr

Zäune, Umfriedungen und andere Schutzwälle ...
» mehr

Unter Fließ- gleichgewicht ...
» mehr

© Glas Spiess GmbH 2010 | Impressum